Was ist Tabak – Zigaretten rauchen – Strahlendosis – Definition

Tabak – Zigaretten rauchen – Strahlendosis. Aufgrund des Zerfalls von Polonium-210 beträgt die durch das Rauchen von Zigaretten verursachte lokale Jahresdosis (1,5 Packungen / Tag) etwa 80 mSv / Jahr. Strahlendosimetrie

Natürliche und künstliche Strahlungsquellen

Neben chemischen, nicht radioaktiven Karzinogenen enthalten Tabak und Tabakrauch geringe Mengen von Blei-210 und Polonium-210, die beide radioaktive Karzinogene sind. Es muss betont werden, dass Zigaretten und Tabak auch Polonium-210 enthalten, das aus den Zerfallsprodukten von Radon stammt, die an Tabakblättern haften. Polonium-210 emittiert ein 5,3-MeV-Alpha-Partikel, das den größten Teil der Äquivalentdosis liefert. Aufgrund des Zerfalls von Polonium-210 beträgt die jährliche lokale Dosis an lokalisierten Stellen an den Gabelungen der segmentalen Bronchien in der Lunge, die durch das Rauchen von Zigaretten verursacht werden (1,5 Packungen / Tag), etwa 80 mSv / Jahr. Starkes Rauchen führt zu einer Dosis von 160 mSv / Jahr. Diese Dosis ist nicht ohne weiteres mit den Strahlenschutzgrenzen vergleichbar, da letztere sich mit Dosen des ganzen Körpers befassen, während die Dosis vom Rauchen an einen sehr kleinen Teil des Körpers abgegeben wird. Viele Forscher glauben, dass Dosen von Polonium-210 die Ursache für die hohe Inzidenz von Lungenkrebs bei Rauchern sind.

Rückruf, Blei-210 und Polonium-210 sind Tochterkerne von Radon-222. Radon-222 ist ein Gas, das durch den Zerfall von Radium-226 erzeugt wird. Beide sind Teil der natürlichen Uranreihe . Da Uran weltweit in unterschiedlichen Konzentrationen im Boden vorkommt, variiert auch die Dosis des gasförmigen Radons weltweit. Radon-222 ist das wichtigste und stabilste Isotop des Radons. Mit einer Halbwertszeit von nur 3,8 Tagen ist Radon eines der seltensten Elemente, da es so schnell zerfällt. Eine wichtige natürliche Strahlungsquelle ist Radongas, das kontinuierlich aus dem Grundgestein austritt und sich aufgrund seiner hohen Dichte am Boden ansammeln kann. Die Tatsache, Radon ist Gasspielt eine entscheidende Rolle bei der Verbreitung aller seiner Tochterkerne. Während Radon-222 in Blei-210 zerfällt, kann Blei-210 an Staub von Feuchtigkeitspartikeln haften und an Tabakblättern haften bleiben. Wenn diese Partikel durch Rauchen konzentriert und als Rauch eingeatmet werden, wird ein Teil des Bleis 210 vom Körper zurückgehalten. Da Blei-210 ein schwacher Beta-Emitter ist, verursacht es keine größeren Dosen, aber Polonium-210.

Siehe auch: Radon – Gesundheitliche Auswirkungen

Das Polonium-210 , das Zerfallsprodukt von Blei-210, emittiert ein 5,3-MeV-Alpha-Partikel , das den größten Teil der Äquivalentdosis liefert . Alpha-Partikel , die zur hoch-LET-Strahlung gehören , sind ziemlich massiv und doppelt positiv geladen. Sie neigen daher dazu, sich nur über eine kurze Strecke fortzubewegen und dringen wenn überhaupt nicht sehr weit in das Gewebe ein. Alphateilchen lagern ihre Energie jedoch über ein kleineres Volumen ab (möglicherweise nur wenige Zellen, wenn sie in einen Körper gelangen) und schädigen diese wenigen Zellen stärker (mehr als 80% der vom Radon absorbierten Energie sind auf die Alphateilchen zurückzuführen). Daher ist der Strahlungsgewichtungsfaktor für Alpha-Strahlung gleich 20 . EinEine von Alpha-Partikeln absorbierte Dosis von 1 mGy führt zu einer äquivalenten Dosis von 20 mSv.

Spezieller Verweis: Quellen und Wirkungen ionisierender Strahlung, Anhang B. UNSCEAR. New York, 2010. ISBN: 978-92-1-142274-0.

……………………………………………………………………………………………………………………………….

Dieser Artikel basiert auf der maschinellen Übersetzung des englischen Originalartikels. Weitere Informationen finden Sie im Artikel auf Englisch. Sie können uns helfen. Wenn Sie die Übersetzung korrigieren möchten, senden Sie diese bitte an: [email protected] oder füllen Sie das Online-Übersetzungsformular aus. Wir bedanken uns für Ihre Hilfe und werden die Übersetzung so schnell wie möglich aktualisieren. Danke.