Was ist ALARA – Definition

Die Dosen sollten so niedrig wie möglich gehalten werden. Diese Aussage ist als ALARA-Prinzip bekannt. ALARA ist eine Abkürzung für „so niedrig wie vernünftigerweise erreichbar“.

Gemäß der ICRP (Publikation 103) basiert das Strahlenschutzsystem auf den folgenden drei Prinzipien:

  1. Begründung . „Jede Entscheidung, die die Strahlenexposition verändert, sollte mehr nützen als schaden.“
  2. Optimierung des Schutzes . „Alle Dosen sollten unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Faktoren so niedrig wie möglich gehalten werden.“ (Bekannt als ALARA oder ALARP)
  3. Dosisbegrenzung . „Die Gesamtdosis für eine Person … sollte die entsprechenden Grenzwerte nicht überschreiten.“

Eines dieser Prinzipien ist die Optimierung des Schutzes, die Folgendes erfordert:

„Die Dosen sollten alle so niedrig wie möglich gehalten werden . 

Strahlenschutz - Zeit, Entfernung, Abschirmung
Grundsätze des Strahlenschutzes – Zeit, Entfernung, Abschirmung

Diese Aussage ist als ALARA-Prinzip bekannt . ALARA ist eine Abkürzung für „so niedrig wie vernünftigerweise erreichbar“. Das ALARA-Prinzip bedeutet, dass wir alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen sollten, um die Strahlenbelastung in diesem Teil so weit wie möglich unter den Dosisgrenzwerten zu halten, die mit dem Zweck vereinbar sind, für den die genehmigte Tätigkeit durchgeführt wird, und gleichzeitig nicht viel zu verschwenden Geld, Zeit und Mühe, um dies zu tun. Das ALARA-Prinzip ergibt sich aus der Tatsache, dass unendliche Zeit, Mühe und Geld aufgewendet werden könnten, um ein Risiko auf Null zu reduzieren.

ALARA und Strahlenschutz

Wenn die Strahlungsquelle zu intensiv ist und Zeit oder Entfernung keinen ausreichenden Strahlenschutz bieten, muss die Abschirmung verwendet werden. Der Strahlenschutz besteht in der Regel aus Barrieren aus Blei, Beton oder Wasser. Es gibt viele Materialien, die zur Strahlenabschirmung verwendet werden können, aber es gibt auch viele Situationen im Strahlenschutz. Es hängt stark von der Art der abzuschirmenden Strahlung, ihrer Energie und vielen anderen Parametern ab.

HalbwertsschichtIm Allgemeinen basiert die Abschirmung von Gammastrahlen auf der Abschwächungstheorie , die das Konzept von Halbwertsschichten verwendet. Die Halbwertsschicht drückt die Dicke des absorbierenden Materials aus, die zur Verringerung der Intensität der einfallenden Strahlung um den Faktor zwei benötigt wird . Infolgedessen ist es nach der Abschwächungstheorie unmöglich, die Strahlung vollständig abzuschirmen , da die Abschwächung exponentiell ist. Fast jedes Mal passiert eine Strahlung, wie klein sie auch sein mag, den Strahlungsschild.

Heute basiert das Schutzsystem auf der LNT-Hypothese , wobei angenommen wird, dass die gesamte Strahlung schlecht ist und dass die schädliche Wirkung (im Wesentlichen das Krebsrisiko) linear mit der Dosis ohne Schwelle zunimmt (Beginn bei der Nulldosis). Wir können die Strahlung jedoch nicht vollständig abschirmen, da hierfür Strahlungsschilde mit unendlicher Dicke erforderlich wären. Also, was ist die optimale Dicke des Strahlenschutzes? Da Null – Dosis nicht erreichbar ist, können wir nur Auswirkungen der Strahlung minimieren A s L ow A s ist R easonable A chievable (das ALARA– Grundsatz). Das ALARA-Prinzip spiegelt sich auch in Dosisgrenzwerten wider. Im Allgemeinen werden diese Grenzwerte festgelegt, um stochastische Effekte auf ein akzeptables Maß zu begrenzen und deterministische Effekte vollständig zu verhindern .

ALARA und ALARP

Der Begriff ALARP ergibt sich aus der britischen Gesetzgebung, insbesondere dem Gesetz über Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz usw. von 1974, das die Bereitstellung und Wartung von Anlagen und Arbeitssystemen vorschreibt, die, soweit dies nach vernünftigem Ermessen möglich ist, sicher und ohne Gesundheitsrisiken sind. Der Ausdruck „Soweit vernünftigerweise praktikabel“ ( SFARP ) in dieser und ähnlichen Klauseln wird dahingehend interpretiert, dass die Risiken auf ein Niveau reduziert werden müssen, das so niedrig wie vernünftig praktikabel ist (ALARP). ALARP, das insbesondere in Großbritannien verwendet wird, ist ein viel weiter gefasster Begriff als ALARA, da es in verschiedenen Bereichen der Regulierung und Verwaltung sicherheitskritischer und sicherheitsrelevanter Systeme anwendbar ist.

Der im Optimierungsprinzip verwendete Begriff „so niedrig wie möglich“ (ALARA) ist ein Synonym für ALARP und beschreibt den Risikominderungsprozess außerhalb des Vereinigten Königreichs. Der Begriff ALARA oder „so niedrig wie möglich“ wird in den Vereinigten Staaten von Amerika synonym verwendet, fast ausschließlich im Bereich des Strahlenschutzes. ALARA und ALARP werden in Bedeutung und Zweck als gleichwertig angesehen.

……………………………………………………………………………………………………………………………….

Dieser Artikel basiert auf der maschinellen Übersetzung des englischen Originalartikels. Weitere Informationen finden Sie im Artikel auf Englisch. Sie können uns helfen. Wenn Sie die Übersetzung korrigieren möchten, senden Sie diese bitte an: [email protected] oder füllen Sie das Online-Übersetzungsformular aus. Wir bedanken uns für Ihre Hilfe und werden die Übersetzung so schnell wie möglich aktualisieren. Danke.