Was ist Angst vor Strahlung – ist es rational? – Definition

Angst vor Strahlung – Ist es rational? Wenn Sie Risiken, die sich aus der Existenz natürlicher oder künstlicher Strahlung ergeben, mit Risiken vergleichen, die sich aus dem täglichen Leben ergeben, müssen Sie den Schluss ziehen, dass die Angst vor Strahlung irrational ist. Strahlendosimetrie
Zusammenfassung

Angst vor StrahlungStrahlung ist überall um uns herum.  Wir sind ständig natürlicher Hintergrundstrahlung ausgesetzt und es scheint kein Problem zu sein. Ja, hohe Dosen ionisierender Strahlung sind schädlich und möglicherweise für Lebewesen tödlich, aber diese Dosen müssen wirklich hoch sein. Was ist außerdem in hohen Dosen nicht schädlich? Selbst große Wassermengen können für Lebewesen tödlich sein.

Die Wahrheit über niedrig dosierte Strahlengesundheitsauswirkungen muss noch gefunden werden. Es ist nicht genau bekannt, ob diese niedrigen Strahlungsdosen schädlich oder vorteilhaft sind (und wo die Schwelle liegt). Es gibt Studien, die behaupten, dass geringe Strahlendosen bei niedriger Dosisrate die Abwehrmechanismen stimulieren. Darüber hinaus kann ionisierende Strahlung in der Medizin gesundheitliche Vorteile haben, beispielsweise in der Diagnostik, bei der Röntgenstrahlen verwendet werden, um Bilder des Körperinneren zu erzeugen. Wir behaupten nicht, alles ist in Ordnung. Es hängt auch von der Art der Strahlung und des Gewebes ab, das exponiert wurde.

Wenn Sie jedoch Risiken, die sich aus der Existenz natürlicher oder künstlicher Strahlung ergeben, mit Risiken vergleichen, die sich aus dem täglichen Leben ergeben, müssen Sie zu dem Schluss kommen, dass die Angst vor Strahlung irrational ist . Der Mensch geht oft uneinheitlich mit den wahrgenommenen Risiken um. Auch wenn zwei Situationen ähnliche Risiken aufweisen können, werden die Menschen eine Situation für zulässig und eine andere für ungerechtfertigt gefährlich halten.

Das Problem der ionisierenden Strahlung besteht darin, dass die Strahlung für die menschlichen Sinne unsichtbar und nicht direkt nachweisbar ist. Die Menschen können Strahlung weder sehen noch fühlen und haben daher Angst vor dieser unsichtbaren Bedrohung.

ionisierende Strahlung - Gefahrensymbol
Ionisierende Strahlung – Gefahrensymbol

Wie gefährlich ist Strahlung

Strahlung ist überall um uns herum . In, um und über der Welt, in der wir leben. Es ist eine natürliche Energiekraft, die uns umgibt. Es ist ein Teil unserer natürlichen Welt, die seit der Geburt unseres Planeten hier ist. Alle Lebewesen waren und sind seit jeher ionisierender Strahlung ausgesetzt .

Zum Beispiel ist Kalium-40 eines der Isotope, die zur inneren Exposition des Menschen beitragen. Das gesamte Kalium enthält Spuren von Kalium-40. Es ist das am häufigsten vorkommende Radioisotop im menschlichen Körper . Höhere Mengen können auch in Bananen gefunden werden . Heißt das, Bananen essen muss gefährlich sein? Natürlich nicht.

 

Unabhängig davon, ob die Strahlungsquelle natürlich oder künstlich hergestellt ist, ob es sich um eine große oder eine kleine Strahlungsdosis handelt, gibt es einige biologische Auswirkungen . Im Allgemeinen ist ionisierende Strahlung für Lebewesen schädlich und möglicherweise tödlich, kann jedoch in der Medizin gesundheitliche Vorteile haben, beispielsweise in der Strahlentherapie zur Behandlung von Krebs und Thyreotoxikose.

Aber wo liegt die Schwelle zwischen positiven und negativen Auswirkungen von Strahlung?
Was bedeutet Gefahr?

In den folgenden Gedanken versuchen wir, Fakten und Hypothesen zusammenzufassen, die Ihnen helfen können, das Problem zu verstehen. Es geht um die Risiken, die sich aus der Exposition gegenüber ionisierender Strahlung ergeben, und um die Beständigkeit aller Risiken des Alltags. Aber zuerst müssen wir die wichtigsten Fakten über ionisierende Strahlung zusammenfassen.

Strahlungsintensität – Dosis und Dosisleistung

Strahlenschutzprinzipien - Zeit, Entfernung, Abschirmung
Prinzipien des Strahlenschutzes – Zeit, Entfernung, Abschirmung

Die Intensität der ionisierenden Strahlung ist ein Schlüsselfaktor, der die gesundheitlichen Auswirkungen einer Strahlenexposition bestimmt. Es ist ähnlich wie die Wärmestrahlung eines Feuers (tatsächlich wird es auch von Photonen übertragen). Wenn Sie einem Feuer zu nahe sind, ist die Intensität der Wärmestrahlung hoch und Sie können sich verbrennen. Wenn Sie in der richtigen Entfernung sind, können Sie dort problemlos standhalten und es ist außerdem bequem. Wenn Sie zu weit von der Wärmequelle entfernt sind, kann Sie auch die Unzulänglichkeit der Wärme verletzen. Diese Analogie kann in gewissem Sinne auch auf Strahlung von ionisierenden Strahlungsquellen angewendet werden.

Kurz gesagt, um durch ionisierende Strahlung verbrannt zu werden ( deterministische Effekte und nachweisbare stochastische Effekte ), müssen Sie einer wirklich hohen Strahlungsmenge ausgesetzt sein. Aber fast jedes Mal sprechen wir von sogenannten niedrigen Dosen . Wie bereits geschrieben, basiert das Schutzsystem heute auf der LNT-Hypothese , einem  konservativen  Modell, das im Strahlenschutz verwendet wird, um die gesundheitlichen Auswirkungen kleiner Strahlendosen abzuschätzen. Dieses Modell eignet sich  hervorragend zum Aufbau eines Schutzsystems für alle Verwendung von ionisierender Strahlung. Dieses Modell geht davon aus, dass es keinen Schwellenwert gibt und das Risiko linear mit einer Dosis steigt, dh das LNT-Modell impliziert, dass es keine sichere Dosis ionisierender Strahlung gibt. Wenn dieses lineare Modell korrekt ist, ist die natürliche Hintergrundstrahlung die gefährlichste Strahlungsquelle für die allgemeine öffentliche Gesundheit, gefolgt von der medizinischen Bildgebung als knappe Sekunde. Es muss hinzugefügt werden, dass die Forschung in den letzten zwei Jahrzehnten sehr interessant ist und zeigt, dass kleine Strahlendosen, die mit einer niedrigen Dosisrate verabreicht werden, die Abwehrmechanismen stimulieren. Daher wird das LNT-Modell nicht allgemein akzeptiert, da einige eine adaptive Dosis-Wirkungs-Beziehung vorschlagen, bei der niedrige Dosen schützend und hohe Dosen schädlich sind. Viele Studien haben dem LNT-Modell widersprochen und viele von ihnen haben eine adaptive Reaktion auf niedrig dosierte Strahlung gezeigt, was zu reduzierten Mutationen und Krebs führt. Andererseits ist es sehr wichtig, welcher Art von Strahlung eine Person ausgesetzt ist.

Art der Strahlung – High-LET x Low-LET

Strahlungsgewichtungsfaktoren - Strom - ICRP
Quelle: ICRP Publ. 103: Die Empfehlungen der Internationalen Strahlenschutzkommission von 2007

In diesem Abschnitt geht es um die Tatsache, dass es verschiedene Arten ionisierender Strahlung gibt und jede Art von Strahlung auf unterschiedliche Weise mit Materie interagiert . Bei der Erörterung der Strahlungsintensität müssen wir berücksichtigen, welcher Art von Strahlung Sie ausgesetzt sind. Zum Beispiel neigt Alphastrahlung dazu, sich nur über eine kurze Strecke zu bewegen und dringt nicht sehr weit in das Gewebe ein, wenn überhaupt. Daher wird Alphastrahlung manchmal als ungefährlich behandelt, da sie Oberflächenschichten der menschlichen Haut nicht durchdringen kann. Dies ist natürlich richtig, gilt jedoch nicht für die interne Exposition durch Alpha-Radionuklide. Beim Einatmen oder Verschlucken ist Alphastrahlung viel gefährlicher als andere Arten von Strahlung. Beachten Sie, dass der Strahlungsgewichtungsfaktor für Alphastrahlung gleich 20 ist. Es wurde festgestellt, dass die biologischen Auswirkungen jeglicher Strahlung mit dem linearen Energietransfer (LET) zunehmen . Kurz gesagt, der biologische Schaden durch Strahlung mit hohem LET ( Alpha-Teilchen , Protonen oder Neutronen ) ist viel größer als der durch Strahlung mit niedrigem LET ( Gammastrahlen ).

Abschirmung ionisierender StrahlungIonisierende Strahlung wird nach der Art der Partikel oder elektromagnetischen Wellen kategorisiert, die den ionisierenden Effekt erzeugen. Diese Teilchen / Wellen haben unterschiedliche Ionisationsmechanismen und können wie folgt gruppiert werden:

  • Direkt ionisierend . Geladene Teilchen ( Atomkerne, Elektronen, Positronen, Protonen, Myonen usw. ) können Atome direkt durch fundamentale Wechselwirkung durch die Coulomb-Kraft ionisieren, wenn sie ausreichend kinetische Energie tragen. Diese Teilchen müssen sich mit relativistischen Geschwindigkeiten bewegen, um die erforderliche kinetische Energie zu erreichen. Sogar Photonen (Gammastrahlen und Röntgenstrahlen) können Atome durch den photoelektrischen Effekt und den Compton-Effekt direkt (obwohl sie elektrisch neutral sind) ionisieren, aber die sekundäre (indirekte) Ionisation ist viel bedeutender.
  • Indirekt ionisierend . Indirekte ionisierende Strahlung besteht aus elektrisch neutralen Partikeln und interagiert daher nicht stark mit Materie. Der Großteil der Ionisationseffekte ist auf Sekundärionisationen zurückzuführen.

Externe x interne Belichtung

Wie bereits geschrieben, ist es entscheidend, ob wir Strahlung von externen oder internen Quellen ausgesetzt sind. Dies ist ähnlich wie bei anderen gefährlichen Substanzen. Interne Exposition ist gefährlicher als externe Exposition, da wir die Strahlungsquelle in unserem Körper tragen und keine der Strahlenschutzprinzipien (Zeit, Entfernung, Abschirmung) anwenden können. Die Aufnahme von radioaktivem Material kann über verschiedene Wege erfolgen, z. B. durch Aufnahme radioaktiver Kontamination in Lebensmitteln oder Flüssigkeiten, Einatmen radioaktiver Gase oder durch intakte oder verletzte Haut. An dieser Stelle müssen wir zwischen Strahlung und Kontamination unterscheiden. Radioaktive Kontaminationbestehen aus radioaktivem Material, das ionisierende Strahlung erzeugt. Es ist die Strahlungsquelle, nicht die Strahlung selbst. Immer wenn sich radioaktives Material nicht in einem versiegelten Behälter für radioaktive Quellen befindet und auf andere Objekte übertragen werden kann, ist eine radioaktive Kontamination möglich. Beispielsweise ist Radiojod , Jod-131 , ein wichtiges Radioisotop von Jod. Radioiod spielt eine wichtige Rolle als radioaktives Isotop in Kernspaltungsproduktenund es trägt wesentlich zu den Gesundheitsgefahren bei, wenn es während eines Unfalls in die Atmosphäre freigesetzt wird. Jod-131 hat eine Halbwertszeit von 8,02 Tagen. Das Zielgewebe für die Radiojod-Exposition ist die Schilddrüse. Die externe Beta- und Gammadosis von Radiojod in der Luft ist im Vergleich zu der zugesagten Dosis für die Schilddrüse, die durch das Einatmen dieser Luft entstehen würde, vernachlässigbar.

 

Konsistenz in allen Risiken

Schließlich geht es um die Risiken, die sich aus der Exposition gegenüber ionisierender Strahlung ergeben, und um die Beständigkeit aller Risiken des Alltags . Im Allgemeinen ist Gefahr (auch Risiko oder Gefahr) die Möglichkeit, dass etwas Schlimmes passiert. Eine Situation, in der die Gefahr besteht, dass etwas Schlimmes passiert, wird als gefährlich, riskant oder gefährlich bezeichnet. Ja, der Begriff ionisierende Strahlung klingt sehr gefährlich, aber wie genau ist gefährliche Strahlung ?

Menschen sind oft inkonsistent in unserer Behandlung von wahrgenommenen Risiken. Auch wenn zwei Situationen ähnliche Risiken haben können, wird eine Situation für Menschen zulässig und eine andere ungerechtfertigt gefährlich sein. Für Strahlenrisiken müssen die öffentlichen Dosen unter 1 mSv / Jahr gehalten werden. Selbst für einen sehr konservativen Fall einer linearen Annahme ohne Schwellenwert bedeutet ein Millisievert eine Wahrscheinlichkeit von 0,0055% für einige gesundheitsschädliche Auswirkungen. Zwei Punkte:

  • Dies ist unserer Meinung nach ein akzeptables Risiko. Beachten Sie, dass die jährlichen Dosen aus natürlicher Hintergrundstrahlung durchschnittlich etwa 3,7 mSv / Jahr betragen ( 10 µSv = durchschnittliche Tagesdosis aus natürlichem Hintergrund).
  • Darüber hinaus besteht das Problem dieses Modells darin, dass es eine Reihe von verteidigungsbiologischen Prozessen vernachlässigt , die bei niedrigen Dosen entscheidend sein können . Die Forschung in den letzten zwei Jahrzehnten ist sehr interessant und zeigt, dass kleine Strahlungsdosen bei niedriger Dosisleistung die Abwehrmechanismen stimulieren .

Jährlich erhaltene Dosen von 1 mSv verursachen sehr konservativ eine Wahrscheinlichkeit von etwa 0,0055% für einige gesundheitsschädliche Auswirkungen. Im April 2012, ein Jahr nach dem Unfall in Fukushima, sollen Aufräumarbeiten überall dort stattfinden, wo die Strahlendosis die gesetzlichen Vorschriften überschreitet. Ganze Städte sind immer noch verboten, da die jährliche Bodendosis voraussichtlich mehr als 50 mSv oder sogar 20 mSv beträgt , wodurch viele Menschen in der Region obdachlos und arbeitslos werden. Aber hat jemand nehmen berücksichtigt Auswirkungen auf die Gesundheit dieser Evakuierung . Die Folgen schwacher Strahlung sind oft eher psychologischer als radiologischer Natur. Die erzwungene Evakuierung nach einem radiologischen oder nuklearen Unfall kann zu sozialer Isolation, Angstzuständen, Depressionen, psychosomatischen medizinischen Problemen, rücksichtslosem Verhalten und sogar Selbstmord führen. Dies war das Ergebnis der Atomkatastrophe von Tschernobyl 1986 in der Ukraine. Eine umfassende Studie aus dem Jahr 2005 kam zu dem Schluss, dass „die Auswirkungen von Tschernobyl auf die psychische Gesundheit das größte Problem der öffentlichen Gesundheit sind, das durch den Unfall bisher ausgelöst wurde“. Was aber, wenn das Schwellenwertmodell wahr ist?und Dosen von bis zu 100 mSv / Jahr führen tatsächlich zu keinen nachweisbaren Gesundheitsrisiken? Dies würde bedeuten, dass Menschen unnötig ferngehalten und daran gehindert werden, auf ihren Farmen zu arbeiten, um vernachlässigbare gesundheitliche Auswirkungen zu haben. Es sei daran erinnert, dass die jährliche Dosis in einigen Teilen von Araxa, Brasilien, höher als 20 mSv ist, während die durchschnittliche Dosis, die in den Drei-Länder-Nukleararbeiterstudien untersucht wurde, 30-40 mSv / Jahr betrug und dass diese Studien keinen signifikanten Anstieg bei soliden Krebsarten oder Leukämien aus diesen Dosen.

Ein anderer Gesichtspunkt kann erhalten werden, wenn wir alle Risiken des Alltags betrachten . Was über die Risiken, die von entstehen Transport . Fast 1,25 Millionen Menschen sterben jedes Jahr bei Verkehrsunfällen, durchschnittlich 3.287 Todesfälle pro Tag. Verkehrsunfälle sind die häufigste Todesursache bei jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren und die zweithäufigste Todesursache weltweit bei jungen Menschen im Alter von 5 bis 14 Jahren. Auf einer Straße erkennen die Menschen nicht die kinetische Energie eines Autos. Warum hören wir nicht auf, Autos zu fahren? Ja, Transport ist heute unerlässlich, aber auch die friedliche Nutzung von Strahlung. Und was ist mit dem Rauchen von Zigaretten ? Zigaretten enthalten auch Polonium-210, das aus den Zerfallsprodukten von Radon stammt, die an Tabakblättern haften. Polonium-210 emittiert ein 5,3-MeV-Alpha-Partikel, das den größten Teil der äquivalenten Dosis liefert. Starkes Rauchen führt zu einer Dosis von 160 mSv / Jahr an lokalisierten Stellen an den Gabelungen segmentaler Bronchien in der Lunge aufgrund des Zerfalls von Polonium-210. Diese Dosis ist nicht ohne weiteres mit den Strahlenschutzgrenzen vergleichbar , da letztere Ganzkörperdosen betreffen, während die Dosis aus dem Rauchen an einen sehr kleinen Teil des Körpers abgegeben wird.

Abschließend möchten wir eine sehr interessante Tatsache diskutieren. Es ist allgemein bekannt, dass die zunehmende Nutzung von Kernkraft und Stromerzeugung mit Kernreaktoren zu einer geringen, aber zunehmenden Strahlungsdosis für die breite Öffentlichkeit führen wird. Aber ist es nicht allgemein bekannt ist , die Stromerzeugung aus Kohle erzeugt auch zusätzliche Forderungen, und, was noch interessanter ist, während Expositionspegel sehr niedrig sind, der Kohle – Zyklus trägt mehr als die Hälfte der gesamten Strahlendosis auf die Weltbevölkerung aus der Stromerzeugung. Der Kernbrennstoffkreislauf trägt weniger als ein Fünftel dazu bei. Die kollektive Dosis, definiert als die Summe aller einzelnen wirksamen Dosen in einer Gruppe von Personen über den Zeitraum oder während der Operation, die aufgrund ionisierender Strahlung berücksichtigt werden, ist:

  • 670-1400 Mann Sv für Kohlekreislauf , je nach Alter des Kraftwerks,
  • 130 Mann Sv für Kernbrennstoffkreislauf,
  • 5-160 Mann Sv für Geothermie,
  • 55 Mann Sv für Erdgas
  • 03 Mann Sv für Öl

Ja, diese Ergebnisse sollten aus der Perspektive des Anteils jeder Technologie an der weltweiten Stromerzeugung gesehen werden. Da 40 Prozent der weltweiten Energie im Jahr 2010 durch den Kohlekreislauf und 13 Prozent durch Atomkraft erzeugt wurden, wird die normalisierte kollektive Dosis ungefähr gleich sein:

  • 7 – 1,4 Mann Sv / GW.a (Mann Sievert pro Gigawattjahr) für den Kohlekreislauf
  • 43 Mann Sv / GW.a (Mann Sievert pro Gigawattjahr) für den Kernbrennstoffkreislauf

Besondere Referenz: Quellen und Auswirkungen ionisierender Strahlung, UNSCEAR 2016 – Anhang B. New York, 2017. ISBN: 978-92-1-142316-7.

Siehe auch: Strahlenbelastung durch Stromerzeugung

……………………………………………………………………………………………………………………………….

Dieser Artikel basiert auf der maschinellen Übersetzung des englischen Originalartikels. Weitere Informationen finden Sie im Artikel auf Englisch. Sie können uns helfen. Wenn Sie die Übersetzung korrigieren möchten, senden Sie diese bitte an: translations@nuclear-power.net oder füllen Sie das Online-Übersetzungsformular aus. Wir bedanken uns für Ihre Hilfe und werden die Übersetzung so schnell wie möglich aktualisieren. Danke.