Was ist Dekontamination – Strahlenschutz – Definition

Dekontamination ist ein Verfahren zur Reduzierung oder Entfernung radioaktiver Kontamination, um das Risiko einer Strahlenexposition zu verringern. Dekontamination im Strahlenschutz
radioaktive kontamination
Radioaktive Kontamination besteht aus radioaktivem Material, das ionisierende Strahlung erzeugt. Es ist die Strahlungsquelle, nicht die Strahlung selbst.

Radioaktive Kontamination wird als das Vorhandensein unerwünschter radioaktiver Substanzen auf Oberflächen oder in Festkörpern (einschließlich des menschlichen Körpers), Flüssigkeiten oder Gasen bezeichnet, wenn deren Vorhandensein unbeabsichtigt oder unerwünscht ist. Radioaktive Kontamination besteht aus radioaktiven Atomen (Material), die dem System oder der Struktur entkommen sind, die sie normalerweise enthalten würden. Da es sich bei radioaktiver Kontamination um radioaktives Material handelt, wird durch die Kontamination ionisierende Strahlung emittiert. Es ist sehr wichtig, welches Material (welches Radioisotop) die radioaktive Verunreinigung ist. Es ist auch sehr wichtig, zwischen radioaktiver Kontamination und Strahlung selbst zu unterscheiden .

Dekontamination

Dekontamination ist ein Verfahren zur Reduzierung oder Entfernung radioaktiver Kontamination, um das Risiko einer Strahlenexposition zu verringern. Die Entfernung von Verunreinigungen aus besetzten Bereichen, Geräten und Personal ist wichtig, um die Dosis ionisierender Strahlung so niedrig wie möglich zu halten (ALARA). Die Dekontamination verringert auch die Hintergrundstrahlung, den Bestand an radioaktivem Material und die Ausbreitung der Kontamination auf unkontrollierte Bereiche, Geräte und Personal.

Die Dekontamination kann durch Reinigen oder Behandeln von Oberflächen erfolgen, um die Kontamination zu verringern oder zu entfernen. Dies kann auch erreicht werden, indem kontaminierte Luft oder Wasser gefiltert werden oder indem die Kontamination abgedeckt wird, um die Strahlung abzuschirmen oder zu absorbieren. Der Prozess kann auch einfach ausreichend Zeit für den natürlichen radioaktiven Zerfall lassen, um die Radioaktivität zu verringern.

In Kernkraftwerken ist es unvermeidlich, dass viele Ausrüstungsgegenstände sowie Werkzeuge, Kleidung, Arbeitsbereiche und sogar Menschen kontaminiert werden. Dies kommt häufig vor, wenn radioaktives Material an Oberflächen (z. B. der Schuhsohle) haftet. In diesem Fall werden die Mitarbeiter kontinuierlich überwacht, und in diesem Fall muss die Oberflächenverunreinigung entfernt werden. Wir können Verunreinigungen durch viele mechanische, chemische (dekontaminierte Oberflächen) beseitigen. Biologische Prozesse ( biologische Halbwertszeit) Arbeiten Sie immer bei innerer Verschmutzung. Eine Person wird „radioaktiv“, wenn Staubpartikel, die verschiedene Radioisotope enthalten, auf der Haut oder den Kleidungsstücken der Person landen. Sobald eine Person durch Entfernen der Kleidung und Hautreinigung dekontaminiert wurde, werden alle partikelförmigen Radioaktivitätsquellen beseitigt und die Person ist nicht mehr kontaminiert.

Dekontaminationstechniken

Im Allgemeinen gibt es viele Techniken und Geräte zur Dekontamination von Oberflächen und Personen. In jedem Fall ist die Art der Kontamination und des kontaminierten Materials von Bedeutung. Beispielsweise ist es sehr schwierig, poröse Materialien zu dekontaminieren. Als allgemeine Orientierung für den Leser werden diese Dekontaminationstechniken und ihre Hauptanwendungen hervorgehoben in:

Spezialreferenz: Modernste Technologie für die Dekontamination und den Abbau kerntechnischer Anlagen, IAEO. IAEO Wien, 1999. ISBN 92–0–102499–1.

  • Chemische Dekontamination . Die chemische Dekontamination ist eine der besten Methoden für die meisten Dekontaminationsvorgänge. Sie erfolgt mit Wasser, dem ein oder mehrere geeignete chemische Reinigungsmittel zugesetzt wurden. Diese Methoden umfassen die Dekontamination mit chemischen Lösungen, chemischen Gelen, Schaumdekontamination usw. Das Entfernen von Kontaminationen vom Personal muss sorgfältig durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Haut nicht beschädigt wird und um zu verhindern, dass Kontaminationen in den Körper oder eine Wunde gelangen.
  • Mechanische Dekontamination . Die mechanische Dekontamination kann insbesondere zur industriellen Dekontamination eingesetzt werden. Es gibt Dekontaminationsverfahren, bei denen die äußere Schicht der kontaminierten Oberfläche durch physikalische Kraft entfernt wird. Solche Methoden sind effektiv, aber etwas grob und zerstörerisch, und es ist möglicherweise nicht möglich, sie auf empfindliche Objekte anzuwenden. Diese Methoden umfassen die Dekontamination mittels Dampfreinigung, Schleifreinigung, Sandstrahlen, Staubsaugen, Ultraschallreinigung usw.

……………………………………………………………………………………………………………………………….

Dieser Artikel basiert auf der maschinellen Übersetzung des englischen Originalartikels. Weitere Informationen finden Sie im Artikel auf Englisch. Sie können uns helfen. Wenn Sie die Übersetzung korrigieren möchten, senden Sie diese bitte an: [email protected] oder füllen Sie das Online-Übersetzungsformular aus. Wir bedanken uns für Ihre Hilfe und werden die Übersetzung so schnell wie möglich aktualisieren. Danke.