Was sind die Eigenschaften von EPDs – Funktionsprinzip – Definition

Eigenschaften von EPDs – Funktionsprinzip. Das elektronische Personendosimeter EPD kann die ermittelte Dosis oder Dosisleistung in Echtzeit direkt anzeigen. Strahlendosimetrie

Ein elektronisches Personendosimeter ist ein modernes Dosimeter, das die kumulative Dosis und die aktuelle Dosisrate kontinuierlich ablesen und den Träger warnen kann, wenn eine bestimmte Dosisrate oder eine kumulative Dosis überschritten wird. EPDs sind besonders in Bereichen mit hohen Dosen nützlich, in denen die Verweilzeit des Trägers aufgrund von Dosisbeschränkungen begrenzt ist.

Eigenschaften von EPDs – Funktionsprinzip

Das elektronische Personendosimeter EPD kann die ermittelte Dosis oder Dosisleistung in Echtzeit direkt anzeigen . Elektronische Dosimeter können sowohl als ergänzendes Dosimeter als auch als primäres Dosimeter verwendet werden. Die passiven Dosimeter und die elektronischen Personendosimeter werden häufig zusammen verwendet, um sich zu ergänzen. Um effektive Dosen abzuschätzen, müssen Dosimeter an einer Position des Körpers getragen werden, die für seine Exposition repräsentativ ist, typischerweise zwischen der Taille und dem Nacken auf der Vorderseite des Rumpfes, die der radioaktiven Quelle zugewandt ist. Dosimeter werden normalerweise an der Außenseite der Kleidung, am Brustkorb oder am Oberkörper getragen, um die Dosis für den „ganzen Körper“ darzustellen. Dosimeter können auch an den Extremitäten oder in der Nähe des Auges getragen werden, um die diesen Geweben entsprechende Dosis zu messen.

Das Dosimeter kann zurückgesetzt werden, in der Regel nach einer Messung zu Aufzeichnungszwecken, und dadurch mehrmals wiederverwendet werden. Die EPDs verfügen über ein oben angebrachtes Display, das das Ablesen erleichtert, wenn sie an Ihrer Brusttasche befestigt sind. Die Digitalanzeige gibt sowohl Dosis- als auch Dosisleistungsinformationen in mSv und mSv / h an. Die EPD verfügt über einen Dosisleistungsalarm und einen Dosisleistungsalarm . Diese Alarme sind programmierbar. Für verschiedene Aktivitäten können unterschiedliche Alarme eingestellt werden.

Beispielsweise:

  • Dosisleistungsalarm bei 100 μSv / h,
  • Dosisalarm: 100 μSv.

Wenn ein Alarmsollwert erreicht ist, blinkt die entsprechende Anzeige zusammen mit einem roten Licht und es wird ein ziemlich durchdringendes Geräusch erzeugt. Sie können den Dosisleistungsalarm löschen, indem Sie sich auf ein niedrigeres Strahlungsfeld zurückziehen. Sie können den Dosisleistungsalarm jedoch erst löschen, wenn Sie zu einem EPD-Lesegerät gelangen. EPDs können auch für jeweils 1 oder 10 μSv, die sie registrieren, einen Piepton ausgeben. Dies gibt Ihnen einen hörbaren Hinweis auf die Strahlungsfelder. Einige EPDs verfügen über drahtlose Kommunikationsfunktionen. EPDs sind in der Lage, einen weiten Strahlungsdosisbereich von Routinewerten (μSv) bis zu Notfallwerten (Hunderte mSv oder Einheiten von Sieverts) mit hoher Genauigkeit zu messen und können die Expositionsrate sowie die akkumulierten Expositionswerte anzeigen. Unter den Dosimetertechnologien sind elektronische Personendosimeter im Allgemeinen die teuersten, größten und vielseitigsten.

……………………………………………………………………………………………………………………………….

Dieser Artikel basiert auf der maschinellen Übersetzung des englischen Originalartikels. Weitere Informationen finden Sie im Artikel auf Englisch. Sie können uns helfen. Wenn Sie die Übersetzung korrigieren möchten, senden Sie diese bitte an: [email protected] oder füllen Sie das Online-Übersetzungsformular aus. Wir bedanken uns für Ihre Hilfe und werden die Übersetzung so schnell wie möglich aktualisieren. Danke.